Leberflecken

Leberflecken entfernen

Bild aus laufender Anwenderstudie

Was ist der Unterschied zwischen Leberflecken und Muttermalen?

Leberflecken und Muttermale sind im Grunde dasselbe und bezeichnen pigmente Hautveränderungen. Der Unterschied liegt darin, dass „Leberfleck“ ein umgangssprachlicher Begriff für eine pigmente Hautveränderung ist, während „Muttermal“ eine medizinische Bezeichnung für dasselbe darstellt. Im Allgemeinen werden beide Begriffe synonym verwendet, obwohl der Begriff „Leberfleck“ manchmal für größere, flache oder unregelmäßige pigmentierte Läsionen verwendet wird, während „Muttermal“ für kleinere, runde oder ovale, gleichmäßig pigmentierte Läsionen steht.

Muttermale entfernen

Zwei Videobeiträge zu Patientenfällen mit Einsatz der Phlebolyse

zur Entfernung von Muttermalen:

Eine Patientin litt an störenden, erhabenen Muttermalen, die auch gelegentlich an beispielweise Kleidungsstücken hängen blieben und Schmerzen und leichte Blutungen verursachen konnten. Der behandelnde Arzt, Dr. med. Radu Rizea, beschreibt im Anschluss kurz die Wirkungsweise des Phleboylsers.

Dr. Wibke Cornelius, eine erfahrene Frauenärztin, hat sich unter anderem auf die Entfernung von Muttermalen und anderen Hautveränderungen spezialisiert. In ihrer Praxis setzt sie das innovative Verfahren der Phlebolyse ein, eine Methode, die für ihre Effektivität und Sicherheit bekannt ist.

In seltenen Fällen können Leberflecke und Muttermale Krebsvorstufen sein – Worauf ein Dermatologe achtet

Die ABCDE-Regel ist ein nützliches Instrument zur Erkennung von Hautveränderungen, die auf eine Krebsvorstufe oder sogar auf ein malignes Melanom (schwarzer Hautkrebs) hinweisen können. Sie ist besonders relevant für die Beurteilung von Leberflecken, Muttermalen, aber auch von anderen Hautläsionen.

Die einzelnen Buchstaben stehen dabei für bestimmte Kriterien, die bei der Inspektion eines Muttermals beurteilt werden sollten:

  • A für Asymmetrie: Eine asymmetrische Form kann ein Hinweis auf Krebsvorstufen oder ein malignes Melanom sein.
  • B für Begrenzung: Unregelmäßige, unscharfe oder ungleichmäßige Begrenzungen können ein Hinweis auf eine krebsverdächtige Hautveränderung sein.
  • C für Color (Farbe): Eine ungewöhnliche Farbe des Muttermals (z.B. schwarz, blau oder rot) kann auf eine maligne Entartung hinweisen.
  • D für Durchmesser: Ein Durchmesser von mehr als 5 mm ist verdächtig, kann aber auch bei harmlosen Muttermalen vorkommen.
  • E für Entwicklung: Veränderungen in Größe, Form oder Farbe, Juckreiz oder Schmerzen können ein Hinweis auf eine maligne Entartung sein.

Es ist wichtig zu beachten, dass keine dieser Eigenschaften allein ausreicht, um die Diagnose einer Krebsvorstufe oder eines malignen Melanoms zu stellen. Eine genaue Untersuchung durch einen erfahrenen Arzt ist unerlässlich. Wenn ein Muttermal oder eine andere Hautveränderung verdächtig erscheint, sollte man unverzüglich einen Dermatologen aufsuchen, um eine weitere Diagnostik durchführen zu lassen.

Die Phlebolyse ist zwar grundsätzlich geeignet, um benigne (gutartige) Krebsvorstufen wie seborrhoische Keratosen schnell und einfach zu entfernen – eine maligne Entartung wird in den meisten Fällen aber durch Exzision, also chirurgisch, entfernt, um sicherzustellen, dass alle betroffen Zellen den Körper verlassen und nicht mehr streuen können.

Leberflecken Entfernung
Leberflecken Behandlung
Leberflecken Entfernung
Leberflecken Behandlung

Die Phlebolyse zur Entfernung von Leberflecken und Muttermalen

Bei der Phlebolyse handelt es sich um eine minimalinvasive Behandlung, die bei fast allen erhabenen Hautstörungen eingesetzt werden kann und dabei keine Betäubung benötigt wird in in der laufenden Anwenderstudie mit inzwischen über 1.000.000 dokumentierten Fällen keine Narbenbildung oder störende Nebenwirkungen bekannt sind.

Bei der Behandlung mit der Phlebolyse wird eine sehr feine, kalte Nadel in das betroffene Gewebe geführt. Durch Elektrolyse und Radiowellen werden die Wassermoleküle in den feinen Blutgefäßen der Hautstörung verödet, wodurch auch das umliegende Gewebe denaturiert und schließlich vom Körper abgestoßen wird. Durch den natürlichen Abstoßungsprozess wird unter der Hautstörung gesunde Haut nachgebildet, es ist keine Narbenbildung bekannt.

Die Behandlung von Leberflecken ist allerdings nur bei erhabenen Befunden zu empfehlen. Eine dermatologische Diagnostik sollte im Vorfeld erfolgen.

 

Vorteile eine Phlebolysebehandlung:

  • keine Anästhesie
  • Narbenbildung nicht bekannt
  • sanfte und schmerzarme Methode
  • sofort sichtbare Reaktion
  • auf jeder Haut anwendbar
  • Verbrennungen ausgeschlossen, da Werkzeug kalt ist
  • kein Bluten
  • keine Infektionsgefahr
  • Patient ist in keiner Weise nach Behandlung eingeschränkt

Bilder aus laufender Anwenderstudie. Einzelfalldarstellung eines Patienten mit einem Leberfleck am rechten Unterarm.

Bild 1 vom 24.09.2020, Bild 2 vom 05.10.2020.

Aus diesem individuellen Behandlungsfall können keine Rückschlüsse auf den Erfolg anderer Behandlungen gezogen werden.

Interview mit Andreas Oehme, Mitentwickler der Phlebolyse.

Altersflecken
Angiome
Aphthen
Besenreiser
Birt-Hogg-Dubé-Syndrom
Couperose
Erhabene Narben
Fibrome
Frische Zeckenbisse
Herpes Simplex
Kondylome
Leberflecken
Seborrhoische Keratosen
Teleangiektasien
Warzen
Xanthelasmen

Bilder aus laufender Anwenderstudie

Cookie Consent mit Real Cookie Banner